Nachhaltigkeit  

Nachhaltigkeit umfasst alle Maßnahmen zu Sicherung und Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen. Vorsorgender Umweltschutz verhindert bereits das Entstehen negativer Einflüsse wie beispielsweise Lärm und Emissionen mittels vorausschauender Planung oder neuer Technologien (wasserlösliche Lacke, fortschrittliches Motormanagement, spritsparende Fahrweise).

Nachsorgender Umweltschutz vermeidet die negative Einwirkung bereits existierender Potenziale (wie Abwasserbehandlung, Katalysator, Schalldämmung). Im Automobilbau beginnt Umweltschutz bei Planung und Bau neuer Fahrzeuge und Fertigungsanlagen und reicht bis zu Verwertung und Recycling der verbauten beziehungsweise eingesetzten Stoffe. Durch sparsamen und bedachten Gebrauch kann auch der Fahrer während der Nutzungsphase einen Beitrag leisten.

Eine grade Straße in einer Baumallee

Nachtsichtunterstützung

Bei der Nachtsichtunterstützung blickt eine Infrarotkamera ca. 130 Meter voraus. Diese kann Wärme, die von Körpern abgestrahlt wird, erkennen. Im Kombi-Instrument oder im optionalen Digital Cockpit wird das entsprechende Wärmebild angezeigt. Ist die Situation kritisch, warnt das System.

Auf diese Weise bietet es eine zusätzliche Informationsquelle, die dabei unterstützt, einen Menschen oder beispielsweise ein Reh auf der Fahrbahn zu erkennen – erst recht, wenn die Sicht durch Nebel oder Regen beeinträchtigt ist. Das kann helfen, frühzeitiger auf Gefahren zu reagieren.

Blick durch die Frontscheibe eines Volkswagen, die Straße wird durch die Scheinwerfer erhellt

Naturstrom

„Volkswagen Naturstrom®“ ist ein in 28 EU-Ländern geschützter Markenname. Die Qualitätskriterien für Naturstrom definiert Volkswagen im Kern wie folgt:

  • Der Strom muss 100% CO2 frei sein
  • Der Naturstrom muss 100% aus erneuerbarer Erzeugung stammen
  •  Es muss sich entweder um Eigenerzeugung oder um Herkunftstrom handeln, d.h. der Strom wird ungetrennt von seinen Herkunftsnachweisen (Guaranteees of Origin) beschafft und aus Ländern, bei denen eine physische Lieferfähigkeit besteht.

Auch Elli bietet ausschließlich Volkswagen Naturstrom® an.

Illustration zweier Händen, die eine Pflanze mit Erde halten, daneben ein Elli-Logo

NEFZ  

Die Abkürzung NEFZ steht für „Neuer Europäischer Fahrzyklus“ und bezeichnet eine Prüfstandmessung, die seit 1992 europaweit genutzt wird, um die Abgasemissionen und den Kraftstoffverbrauch von Fahrzeugen zu erfassen. Der NEFZ gilt für alle Personenkraftwagen und leichte Nutzfahrzeuge.

Die Testmethode NEFZ wurde seit September 2017 von der WLTP-Testmethode abgelöst.

NEFZ-Fahrzyklus
In einem Fahrzyklus wird ein Fahrzeug unter festgelegten Bedingungen betrieben, um dessen Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen zu ermitteln. Die gemessenen Abgaswerte sind Teil der Herstellerangaben für Zulassung und Vertrieb von Fahrzeugen. Für einen Fahrzyklus sind Randbedingungen, wie z. B. Starttemperatur, Geschwindigkeit, Zuladung und der Beginn der Abgasmessung vorgegeben.

Der genormte Fahrzyklus NEFZ wird auf einem Rollenprüfstand aus dem Kaltstart gefahren und dauert ca. 20 Minuten. Ein Fahrzyklus setzt sich aus 13 Minuten simulierter Stadt- und 7 Minuten simulierten Überlandfahrten (max. 120 km/h) zusammen. Die Prüfkammer muss zum Teststart eine Temperatur zwischen 20 und 30 Grad Celsius aufweisen. Zum NEFZ gehört eine Fahrwiderstandsmessung, die Roll- und Luftwiderstand sowie Reibungsverluste misst. Diese Werte werden in die Berechnung des Endergebnisses einbezogen.

Bei dem Test werden die Emissionen des Fahrzeugs aufgefangen und analysiert. Aus dem gemessenen Kohlendioxid-Ausstoß kann der Kraftstoffverbrauch exakt errechnet werden. Für eine Beschleunigung von 0 auf 50 km/h stehen bei dem Fahrzyklus 26 Sekunden zur Verfügung. In Abhängigkeit dieser Zeit sind die Schaltpunkte für jedes Fahrzeug vorgegeben.

Siehe auch:
WLTP
RDE

NEFZ Testzyklus

Für die Typzulassung von neuen Fahrzeugen schreibt der Gesetzgeber genormte Prüfverfahren vor. Gemessen werden die Abgasemissionen, der Verbrauch und die CO2-Emissionen bzw. bei Elektroautos die Reichweite. In der Vergangenheit erfolgte das in der EU auf Basis des Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Dieser wurde ab September 2017 abgelöst vom WLTP (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure), dem weltweit harmonisierten Testverfahren.

Niveauregulierung  

Bei der Niveauregulierung kann die Luftfederung das Fahrzeug, unabhängig von seinem Beladungszustand, an beiden Achsen auf einem konstanten Niveau halten. Dabei ermitteln vier Höhensensoren ständig den Abstand zwischen Achsen und Karosserie. Differenzen zum Sollabstand können somit sofort ausgeglichen werden.

Für konventionelle Federung und Luftfederung werden verschiedene Systeme eingesetzt, um den Ausgleich herzustellen. Die automatische Niveauregulierung kann zu mehr Fahrkomfort beitragen, indem sie dabei hilft, das Absinken des Wagenhecks bei Beladung zu verhindern.
Zudem kann durch die Niveauregulierung die Praktikabilität bei Anhängerfahrten steigen.

Siehe auch:
Luftfederung (CDC)

Schematische Darstellung der Luftfederung mit Niveauregulierung in einem Volkswagen

Nockenwellen-Verstellung  

Die Nockenwelle hat die Aufgabe, die Ventile zum richtigen Zeitpunkt und in der korrekten Reihenfolge zu betätigen und damit den Gaswechsel zu steuern. Die Nockenwellen-Verstellung passt die Öffnungszeiten der Ventile optimal an alle Betriebsbedingungen an.

Dadurch werden ideale Gaswechsel bei unterschiedlichsten Drehzahlen und Motorlasten erreicht. Kraftstoffverbrauch und Schadstoffemissionen werden gesenkt, Drehmoment und Laufkomfort gesteigert. Bei Motoren mit zwei obenliegenden Nockenwellen können Größe und Lage der Ventilüberschneidung beeinflusst und in Folge das Verhalten im Teillast- und Volllast-Betrieb verbessert werden.

Mit der kontinuierlichen Nockenwellenverstellung lässt sich die Verstellung innerhalb bestimmter Grenzen stufenlos betätigen.

Abbildung einer Nockenwelle in einem Volkswagen

NOx Abgasnachbehandlung  

Bei der NOx Abgasnachbehandlung werden die Verbrennungsgase, nachdem sie den Brennraum verlassen haben, auf katalytischem oder chemischem Wege gereinigt. Je nach Abgasnorm, Fahrzeuggewicht und Motorisierung findet dabei ein NOx-Speicherkatalysator (NSK) (englisch: NOx Storage Catalyst (NSC)) oder ein SCR-Katalysator (Selective Catalytic Reduction) Verwendung.

Aufgrund der aktuellen NOx-Grenzwerte für Dieselmotoren ab der Abgasnorm EU6 ist eine NOx-mindernde Abgasnachbehandlung in fast allen Fahrzeugen notwendig.

Siehe auch:
SCR-Katalysator
NOx-Speicherkatalysator

Ein Volkswagen von hinten betrachtet, Detail Auspuffanlage

NOx Speicherkatalysator  

Beim NOx-Speicherkatalysator werden die Stickoxide kontinuierlich auf einer Speicheroberfläche angelagert, die überwiegend aus einer Bariumverbindung besteht.

Hat der Katalysator den Endbeladungszustand erreicht, wird er regeneriert. Dabei werden die eingelagerten Stickoxide aus der Speicherstruktur entfernt und in die Komponenten Stickstoff (N2) und Kohlendioxid (CO2) konvertiert. Die Ausspeicherung des NOx und die Konvertierung laufen getrennt ab. Um die Regeneration zu starten, wird Luftmangel eingestellt (λ < 1). Als Reduktionsstoffe dienen die im Abgas vorhandenen Komponenten Kohlenmonoxid (CO) und Kohlenwassersstoffe (HC).

Siehe auch:
SCR-Katalysator

Your browser is outdated!

Please get a decent browser here or there