Die Vereine

Volkswagen ist Partner von vielen Klubs in Deutschland – von der Bundesliga bis ins Amateurlager.

3. Liga
Chemnitzer FC Jubel

Chemnitzer FC

Der Chemnitzer FC, die Himmelblauen. Für Volkswagen, einen der größten Arbeitgeber im Bundesland, ist Sachsen ein bedeutender Unternehmensstandort. Mehr als 1.500 Mitarbeiter sind im Chemnitzer Motorenwerk beschäftigt; die Verbundenheit mit dem CFC ist im gesamten Umfeld groß. Die Partnerschaft zwischen dem Konzern und den Himmelblauen hat 2013 begonnen.

FSV Zwickau Jubel

FSV Zwickau

Aufbruchsstimmung in Westsachsen: Volkswagen arbeitet seit 2008 mit dem FSV Zwickau zusammen mit dem Ziel, die Stadt als Fußballstandort langfristig wieder zu einer festen Größe zu machen. „Dies ist ein guter Tag für den Zwickauer Fußball. Nach den Querelen der letzten Jahre ist es uns wieder gelungen, einen starken Partner für den Verein zu gewinnen“, so FSV-Präsident Ingo Heinicke beim offiziellen Beginn der Zusammenarbeit.

Eintracht Braunschweig Jubel

Eintracht Braunschweig

Eine lang verwurzelte Beziehung: Bereits seit 2003 unterstützt Volkswagen den Traditionsklub aus Niedersachsen, dessen größter Erfolg der Meistertitel von 1967 ist. Die Meisterspieler werden im Umfeld der „Löwen“ heute noch als Helden verehrt. Trendsetter waren die Braunschweiger, als sie das Trikotsponsoring im deutschen Profifußball 1973 hoffähig machten.

Weitere Ligen
USI Lupo Martini Spielerkreis

Oberliga Niedersachsen – USI Lupo Martini

Die Geschichte des ältesten von Gastarbeitern in Deutschland gegründeten Fußballvereins ist eine ganz besondere. Und untrennbar mit Volkswagen verbunden. Im Werk angestellte italienische Gastarbeiter suchen Anfang der 1960er Jahre einen Ausgleich zur Arbeit und gründen mit Hilfe des Konzerns den ISC Lupo. 1970 wird der US Martini Wolfsburg ins Leben gerufen, der elf Jahre später mit dem Rivalen zum USI Lupo-Martini Wolfsburg fusioniert. 

BSV Kickers Emden Jubelfoto

Oberliga Niedersachsen – BSV Kickers Emden

Die Deichkicker, die Ottifanten, die Ostfriesen: An liebevollen Kosenamen mangelt es dem Klub aus dem hohen Nordwesten nicht. Volkswagen ist seit 1964 Emdens größter Arbeitgeber, hier lief 1978 der letzte in Deutschland produzierte Käfer vom Band. Die langjährige Partnerschaft zwischen Volkswagen und dem Fußballklub geht auf das Jahr 1999 zurück.

KSV Baunatal Jubel

Hessenliga – KSV Baunatal

Baunatal und Volkswagen – eine Kombinationen mit langer Tradition. 1957 beschließt der VW-Aufsichtsrat, in Kassel das Zentrum für Ersatzteildienst und Ersatzteilproduktion anzusiedeln, das 1958 in Betrieb geht. Heute ist das Werk mit über 17.000 Mitarbeitern nach dem Stammwerk in Wolfsburg die zweitgrößte Produktionsstätte des Automobilherstellers in Deutschland. Der größte Erfolg des KSV Baunatal ist der Aufstieg in die Zweite Bundesliga 1975/1976, wo der Verein sich bis 1979 hält.

KSV Hessen Kassel Jubel

Hessenliga – KSV Hessen Kassel

Seine Wurzeln hat der KSV Hessen Kassel im 1947 gegründeten Fusionsklub KSV Hessen, der zu seinen besten Zeiten in den den 1950er- und 1960er-Jahren im damaligen deutschen Oberhaus, der Oberliga, spielt. In dern 1980er-Jahren folgen einige Jahre in der Zweiten Bundesliga. Volkswagen unterstützt bereits seit vielen Jahren die Jugendarbeit des Vereins. und ist seit 2018 Platinsponsor.

Leider ist Ihr Browser veraltet.

Wir empfehlen Ihnen eine neuere Version oder einen alternativen Browser zu verwenden, um die volle Funktionalität unserer Seite zu erhalten.